--- 29. Januar, 19.00 Uhr, Gewölbekeller der Schranne: Ausstellungseröffnung Sara Atzmon --- 

Evangelisch in Bad Königshofen 

Ihr Lachen fehlt. Und ihre festen, herzlichen Umarmungen. Ihr Gespür für die 

Sorgen der anderen. Ihre Sorgfalt, mit der sie sich um die Kirche gekümmert hat. 

Ihre Zuverlässigkeit, wann immer sie gebraucht wurde. Ihr Humor, mit dem sie 

mancher Krise die Stirn geboten hat. Ihr diplomatisches Geschick, wenn es doch 

einmal etwas Kritisches zu sagen gab. Ihre Freude an schönen Gottesdiensten, ihr 

Mitgefühl, wenn sie Tragisches und Trauriges in unserer Kirchengemeinde begleitet 

hat. Ihr Humor, ihre Lebenslust und ihre Lebensfreude. 

Über dreißig Jahre war Ingrid Schröder Mesnerin unserer Kirchengemeinde und 

hat nicht nur in der Sakristei ihren Dienst treu und gut verrichtet, sondern sie war 

genauso „Seelsorgerin an der Kirchentür“. Mit ihrem großen Herz, mit dem sie auf 

Menschen zugegangen ist und Freud und Leid geteilt hat, war sie die gute Seele 

unserer Kirchengemeinde. Wer Ingrid Schröder kannte und sie bei ihrem Dienst in 

der Kirche erlebte, dem war schnell klar, dass sie mit Leib und Seele Mesnerin war. 

Und sie wäre es trotz ihrer 75 Jahre so gerne noch geblieben. Als sie sich nach 

ihrem letzten Gottesdienst am 1. Advent zu einem geplanten Kranhausaufenthalt 

verabschiedete, haben wir uns zum Baumschmücken am 23. Dezember verabredet. 

Am 20. Dezember ist Ingrid Schröder unerwartet an den Folgen einer Blutvergiftung 

gestorben. Am 23. Dezember haben wir sie beerdigt. 

 
 

Wir werden sie nicht vergessen!  

Nachruf